Das Herstellungsverfahren eines Open-Top-Umbau-Containers

Herstellungsverfahren

Das Herstellungsverfahren eines Open-Top-Umbau-Containers

 

 

Wir sind uns der Umweltveränderungen in der Welt bewusst. Aus diesem Grund möchten wir bessere und umweltfreundlichere Transportlösungen für unsere Kunden entwickeln. Dies tun wir, indem wir Container wiederverwerten und den Lebenszyklus unserer Transportcontainer verlängern. Wir liefern unsere umgebauten Open-Top-Container mit einem erneuerbaren 30-monatigen CSC-Zertifikat.

Das Umbauverfahren

Die Open-Top-Container werden aus der Basis eines Standardcontainers gebaut. Um die Umwandlung vorzunehmen, wird zuerst das Dach entfernt, um eine offene Oberseite zu schaffen. Danach werden die Dachlängsträger sowie der abnehmbare Türquerträger montiert. An der Innenseite des Containers werden mehrere speziell gestaltete Stahlplatten angebracht, um die Konstruktion zusätzlich zu festigen und zu stabilisieren. Nun werden die Dachspriegel auf die Längsträger gesetzt. Sie bilden gemeinsam mit der Plane das Ersatzdach. Diese Plane wird mittels TIR-Kabel und Ringen am Container befestigt.

Nach Abschluss dieses Umbauprozesses durchläuft der Container die Prüfung einer unabhängigen Zertifizierungsstelle, die ein 30-monatiges CSC-Zertifikat ausstellt. Der Container ist jetzt bereit, Ihre großen Frachtstücke an ihren Bestimmungsort zu transportieren.

Nachhaltigkeit

Indem wir Container als umgebaute Open-Tops wiederaufbereiten, verlängern wir die Lebensdauer des Produktes. Aufgrund der umfangreichen Natur der Modifikationen stellen die Zertifizierungsstellen eine erneuerbare 30-monatige CSC-Genehmigung aus.